<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://dc.ads.linkedin.com/collect/?pid=114245&amp;fmt=gif">
logo.png

Themen: Fallstudie, Case Studies

Case Study: Relaunch für Universitätsklinikum Würzburg

blindwerk_universitaetsklinikum_wuerzburg_casestudyCase Study: Relaunch für Universitätsklinikum Würzburg

Während blindwerk – neue medien in den bisherigen Blogbeiträgen zu den Fallstudien DRK-Kliniken Nordhessen, BubbleClean und den Stadtwerken Baden-Baden bereits Gründe und Ziele sowie einen 7-Schritte-Plan für einen erfolgreichen Relaunch vorgestellt hat, möchten wir uns im Folgenden auf häufige Fehler bei einem Relaunch konzentrieren.

Häufige Fehler bei einem Relaunch

Ein Website Relaunch ist enorm komplex, daher gibt es viele Aspekte, die beachtet werden müssen. Dabei können schon einmal Fehler und Probleme auftreten - was natürlich sehr ärgerlich ist. Denn diese können weitreichende Folgen für die komplette Performance der Website haben. Deswegen ist es auch äußerst wichtig, ein Webprojekt richtig zu starten, um mögliche Fehler währenddessen gering zu halten oder gar ganz zu vermeiden.

1. Kein konkreter Grund

Immer wieder kommt es dazu, dass die Zeit und Ressourcen von Menschen unnötigerweise verschwendet werden, weil es einfach keinen konkreten Grund für einen Website Relaunch gibt. Das Alter der Website, der subjektive Geschmack oder Wettbewerber, die ihre Seite auch gerelaunched haben - all das sind keine konkreten Gründe. Diese wären beispielsweise eine neue Unternehmensstruktur, neues responsives Webdesign oder ein neues CMS, weil das alte Schwierigkeiten bereitet.

2. Deadlines

Deadlines schaffen Sicherheit - zumindest so lange bis sich verbleibende und benötigte Zeit die Waage halten. Oft übernimmt dann die Panik. Außerdem sagen Deadlines häufig nur wann etwas fertig sein soll und nicht was genau bis zu diesem Zeitpunkt eigentlich alles fertig sein muss. Und zu guter Letzt werden in Deadlines unerwartete Ereignisse nicht miteinberechnet - so kann es zu Abstrichen kommen, da der Termin sonst nicht einzuhalten ist. Auch deswegen ist es bei einem Relaunch wichtig, Zwischenziele, sogenannte Meilensteine, zu definieren und so Schritt für Schritt vorzugehen.

3. Subjektive Meinungen miteinfließen lassen

Im Endeffekt ist es ziemlich egal, ob der Relaunch dem Chef oder einem selbst gefällt - der Kunde muss am Ende mit dem Ergebnis zufrieden sein. Fakten und die Funktionstüchtigkeit der Website sind in so einem Fall wichtiger, als der eigene Verstand von Ästhetik.

4. Content 1:1 übernehmen

Oft ist es bei einem Relaunch so, dass lediglich das Design angepasst wird und der Inhalt vernachlässigt wird. Doch bei einem Neustart der Website muss alles geprüft und angepasst werden - schließlich schafft lediglich ein neues Design gleichzeitig nicht auch noch gute Inhalte. Mithilfe verschiedener Tools müssen also alle Texte auf der Website analysiert und gegebenenfalls optimiert werden. Hilfreich kann es auch sein, direkt eine neue Content-Strategie zu entwickeln.

5. Verantwortung abschieben

Wem ein Relaunch eine zu große und komplexe Aufgabe ist, der ist mit der Unterstützung einer Agentur gut bedient. Aber trotzdem sollte sich kein Unternehmen komplett aus deren Planung und Umsetzung rausnehmen. Bei der Suche und Auswahl der richtigen Agentur für Ihr Digitalprojekt gibt es einige Aspekte, die es zu beachten gilt. Beispielsweise sollte man dabei nicht nur auf Siegel, Größe und Bekanntheit setzen, sondern auch übergreifendes Wissen und Kundenstruktur mit in die Kriterien aufnehmen.

6. Relaunch als einmaliges Projekt

Alle die denken, dass die Arbeit nach dem Relaunch getan ist - diese fängt danach erst richtig an. Denn die neue Website will regelmäßig gepflegt und geupdated werden, damit man auch möglichst lange etwas von dem neuen Online-Auftritt hat. Mehr dazu erfahren Sie in unserer neuen Fallstudie des Universitätsklinikums Würzburg. Jetzt kostenlos herunterladen!

7. Suchmaschinenoptimierung vernachlässigen

Was nützt einem die schönste und tollste Website, wenn diese von niemandem gefunden wird? SEO ist das Stichwort. Bei einem Relaunch gibt es viele SEO-Aspekte, die man beachten und umsetzen muss. Auch deswegen ist es notwendig, einen Experten in diesem Fachbereich mit dazu zu holen, um eine Vernachlässigung dieses äußerst wichtigen Themas zu vermeiden.

Unser Relaunch für das Universitätsklinikum Würzburg

Warum der Relaunch notwendig war

Aufgrund veralteter CMS-Systeme entsprach die Website des Universitätsklinikums Würzburg nicht mehr den neuesten Anforderungen in Sachen Sicherheit sowie Benutzerfreundlichkeit, weshalb es nötig wurde, einen Relaunch in die Wege zu leiten. Auch wenn bereits 2013 ein neues Webdesign entwickelt wurde, musste ein Neues her. Denn in Sachen Barrierefreiheit und responsives Design, dass sich verschiedenen Bildschirmen anpasst, konnte die aktuelle Website nicht punkten. Im Zuge einer Optimierung der Website wurde außerdem die Vereinheitlichung angestrebt, da der Eindruck entstand, dass unter der Homepage mehrere unterschiedliche Seiten gebündelt wurden, die jeweils alle individuell gepflegt und strukturiert wurden. Ein einheitliches Erscheinungsbild der mehr als 6000 Seiten musste her, auch weil die Verwaltung der Website und des Contents nicht mehr möglich war. Darüber hinaus sollte künftig gewährleistet werden, dass die Seite zentral gepflegt werden kann und dies nicht individuell von jeder Abteilung übernommen werden musste.

Die Lösung von blindwerk – neue medien

Um alle Projektmitglieder auf den neuesten und einheitlichen Stand zu bringen und von dem Mammutprojekt zu überzeugen, begann blindwerk – neue medien das Projekt mit einem Web-Strategie-Workshop, wobei ein Vergleich mit den Mitbewerbern durchgeführt wurde. Hieraus wurden anschließend Ziel- sowie Zielgruppendefinitionen abgeleitet und ein Projektteam zusammengestellt. Im weiteren Verlauf wurde außerdem eine Webanalyse der vorhandenen 83 Seiten gemacht, welche die Grundlage für die Neugestaltung bildete. Bei dieser wurde unter anderem festgestellt, dass es inhaltliche Überschneidungen gab und kein einheitliches Wording verwendet wurde. Die Analyse beantwortete die wichtigsten Fragen aller Rubriken wodurch es möglich wurde im folgenden Konzept aus den Zielen Maßnahmen und Strategien abzuleiten. Der Fokus von blindwerk – neue medien lag auf neuen Modulen, Redaktionsplänen und weitere Aspekte zur Textoptimierung sowie zum Design. Besonderes Augenmerk lag dabei auf dem Webdesign, das zeitgemäß, modern und unbedingt einheitlich gestaltet werden sollte, um sich nach außen hin möglichst zukunftsorientiert präsentieren zu können. Durch neue Module, wie beispielsweise einen Klinikfinder oder Lageplan, sowie Features, wie unter anderem einen Körperkompass und Patientengruß, sollte die User Experience sowie die Usability erhöht werden. Eine Babygalerie soll künftig außerdem die Nutzerbindung stärken, welche aufgrund des vorhandenen Traffic in das neue Design übernommen wurde. Zusätzlich wurde ein Recruiting-System sowie ein Uniklinik-Shop mit in das Gesamtergebnis eingebunden.

Einen ausführlichen Bericht zur Lösung von blindwerk – neue medien erhalten Sie in der dazugehörigen Fallstudie.

In dieser Fallstudie erfahren Sie außerdem alles Wichtige zu unserem Kunden, den Anforderungen an blindwerk – neue medien und unserer Lösung.

Wie auch Sie häufige Anfängerfehler bei Webprojekten vermeiden, weiß blindwerk – neue medien. Im Erstgespräch ermitteln wir gerne zusammen mit Ihnen, welche Faktoren Sie für erfolgreiches Projektmanagement beachten müssen.

Veröffentlicht am: 19.07.2018

Brandneue Posts