<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://dc.ads.linkedin.com/collect/?pid=114245&amp;fmt=gif">
logo.png

Themen: Alles andere

Classification, Labelling and Packaging in der Schmier-Industrie

 Classification, Labelling and Packaging in der Schmier-Industrie

Gefahrenmanagement optimieren

Gefahrenstoffe und bestimmte Gemische verlangen für die Unternehmen schon immer eine sorgsame Kennzeichnungspflicht. Mit der aber im Juni 2015 erlassenen CLP- Verordnung (Classification, Labelling and Packaging) wurde die rechtliche Grundlage für die Kennzeichnung, Einstufung und Verpackung nochmal verstärkt, was sich auch auf viele Unternehmen spürbar auswirkte. So auch auf die Bremer & Leguil GmbH, die mit der blindwerk – neue medien GmbH ihr Gefahrenmanagement für Ihre Kunden optimieren und mit entsprechend aufbereiteten Produktdatenblätter weitergehend informieren wollte.

Die Bremer & Leguil GmbH

Die Bremer & Leguil GmbH ist deutschlandweit als Verkäufer für Schmier- und Reinigungsstoffe bekannt und verkauft mit den Marken Rivolta und Cassida leistungsstarke Kettenschmierstoffe, biologisch abbaubare Schmierstoffe oder Seilschmierstoffe an über 17.000 Abnehmer aus der Industrie. Das Unternehmen ist eine Unternehmensschwester der Fuchs Lubritech GmbH, einem der weltweit größten und unabhängigen Hersteller für Schmierstoffe.

Schaffung eines Management–Systems für Gefahrenstoffe

Um die Anforderungen und Wünsche der Bremer & Leguil gerecht zu werden, wurde ein einwandfreies und gut funktionierendes Content – Management – System (kurz CMS) benötigt. In dem vorhandenen CMS waren die Datenblätter veraltet und es gab keine Möglichkeit, die Datensammlung zum Beispiel in verschiedenen Sprachen zu erweitern. Des Weiteren waren die auf der Website hinterlegten Kundeninformationen für alle Nutzer gleichermaßen einsehbar und konnten nicht auf entsprechende, gesicherten Daten beschränkt werden. Aus diesem Grund war es das erklärte Ziel, ein unabhängiges CMS zu erschaffen, dass sich einerseits schnell und einfach in die bestehende Website einbindet und auf der anderen Seite eine einfache Bedienbarkeit zur schnellen und eigenständigen Datenpflege ermöglicht, sodass auch die Erweiterung mit zusätzlichen Fremdsprachen gewährleistet werden kann.

Lösungsansätze für das Front- und Backend

Um die Kundenanforderungen technisch umsetzen zu können, musste die blindwerk – neue medien GmbH Lösungen für das Front- und Backend finden. Für das Frontend ist die Wahl auf Angular JavaScript gefallen. Im Backend kam das PHP Framework Symfony zum Einsatz, da sich hierbei mehrsprachige Systeme und Datenbankzugriffe mit Hilfe von schlanken Quellcodes realisieren lassen.
Auf der Basis dieser beiden Frameworks können nun Mitarbeiter von Bremer & Leguil die Daten einfach, schnell und selbstständig pflegen, sodass auf Wunsch neue Sprachmodule angelegt werden können. Ebenfalls können Dank der neuen Infrastruktur auch die Kunden des Unternehmens schneller und einfacher nach Sicherheitsdatenblättern, Produktinformationen und Musterbetriebsanweisungen einfach und bequem suchen.

Die Fallstudie zum Thema

Die komplette Fallstudie zum Thema Bremer Leguil findet sich online unter:
Bremer Leguil
 

 

Veröffentlicht am: 26.07.2016

Brandneue Posts