logo.png

Themen: Online Marketing, Digitalprojekt

Das waren die digitalen Trends 2018

das_waren_die_digitalen_trends_2018

Was 2018 in der digitalen Welt angesagt und aktuell war

Noch bis vor einigen Jahren war das Thema künstliche Intelligenz eher umstritten. Viele Menschen sehen darin auch heute noch ein überwiegendes Risiko. Nichtsdestotrotz ist die künstliche Intelligenz und verschiedene Anwendungen in diesem Bereich einer der digitalen Trends 2018. In den nächsten sieben Jahren soll der weltweite Umsatz in dieser Branche nochmal stark ansteigen. Aber nicht nur dieser Bereich zählt zu den digitalen Trends 2018.  Auch die Verwendung von Sprachassistenten im Alltag, Kryptowährungen und die neue Form des Marketings, das Influencer-Marketing, sind mächtig am Wachsen.


Die digitale Welt im Wandel

Bis vor 10 Jahren waren digitale Trends gekennzeichnet von Navigationsgeräten, den ersten Handys mit WLAN oder Mini-Notebooks. In diesem Zeitraum hat sich unser digitales Verständnis hin zu Roboterhunden, Elektroautos und Virtual-Reality-Erlebnissen entwickelt. Technologien, wie beispielsweise die künstliche Intelligenz, das Internet der Dinge, Blockchain oder der Omni-Channel bringen in den nächsten Jahren noch tiefgreifende Veränderungen mit sich. Unternehmen gestalten die individuellen Prozesse zunehmend digitaler, künstliche Intelligenz hat bereits in vielen Betrieben Einzug erhalten. Dadurch kann das Angebot optimal auf die Kundenbedürfnisse abgestimmt und diese zielgerichtet angesprochen werden, was eine bessere User Experience gewährleisten soll. Obwohl das Internet of Things (IoT) eher zu den unbekannteren digitalen Trends zählt, ist es für viele Branche mittlerweile von großer Bedeutung, dicht gefolgt von Big Data, Robotik und 3D-Druck. Aber nicht nur die Technologie-Branchen stehen vor großen Veränderungen, auch der Marketing-Bereich hat in den letzten Jahren einen enormen Wandel durchlebt. Influencer-Marketing ist das Stichwort: dabei werden Blogger, YouTuber oder Prominente für Werbezwecke genutzt, wobei sie den Kunden Produkte näherbringen und vermarkten sollen. Seit die digitale Revolution Ende des 20. Jahrhunderts richtig begonnen hat, haben sich die Lebensbereiche immer wieder aufs Neue verändert. Verschiedene Phasen wurden durchschritten, Trends von vor fünf Jahren sind heute längst nicht mehr relevant oder ersetzt worden. Die Geschwindigkeit, mit der die Digitalisierung voranschreitet, kann für Unternehmen beträchtliche Einbußen in der Wettbewerbsfähigkeit bedeuten. Für diese ist es also umso wichtiger, sich regelmäßig über die neuesten digitalen Trends zu informieren und diese schnellstmöglich in den Unternehmensalltag und die Kultur zu integrieren.

 

Das waren die digitalen Trends 2018

Die Digitalbranche ist gekennzeichnet von ständiger Bewegung. Was gestern Trend war, ist heute schon wieder out. Jahr für Jahr gibt es viele interessante Entwicklungen, die teilweise aufeinander aufbauen und teilweise vollkommen neu sind. Nicht nur der Normalbürger, auch die Unternehmen müssen sich mit diesen Inhalten auseinandersetzen, denn mittlerweile findet beinahe alles in der digitalen Welt statt.

  • Sprachassistenten: Prognosen zufolge, werden bis 2020 rund 50% aller Suchanfragen über die Spracherkennung getätigt, dank Geräten wie Alexa oder Google Home.

  • Künstliche Intelligenz: nachdem der erste große Hype bereits vorüber ist, zeigt sich nun, welche Ansätze tatsächlich für Unternehmen und Kunden funktionieren und einen Mehrwert bieten.

  • Omni-Channel: Wie verbinde ich meine Kanäle so perfekt, dass meine Kunden ein reibungsloses und kanalübergreifendes Erlebnis erhalten? Die Herausforderung der Unternehmen wird auch in den nächsten Jahren die intelligente Verknüpfung von Online- und Offline-Kanälen sein.

  • Virtual Reality: Immersive Erlebnisse steigern die gesamte User Experience und bieten so eine komplett neue Marketingstrategie.

  • Internet of Things: Die vernetzte Welt aus unterschiedlichen Gegenständen wird in den nächsten Jahren immer realer und entlastet Unternehmensprozesse als auch den Privathaushalt.

  • Blockchain: Diese grundlegende Technologie, eine dezentrale Datenbank, erfasst Transaktionen und Eigentumsrechte. In den nächsten Jahren wird diese Technologie verstärkten Einzug in die Felder Logistik und Automotive erlangen.

  • Bitcoin: Um die bekannteste Kryptowährung herrscht seit Jahren ein Boom, mittlerweile haben sich auch andere dieser Art entwickelt.

  • Videos oder Live-Streams: Bewegtbilder begeistern die User und unterhalten die Masse. Deswegen werden diese in den nächsten Jahren immer mehr auf Webseiten und in Social Media Portalen eingebunden, da diese eine besonders hohe Reichweite erzielen.

Weitere digitale Trends 2018:
  • Influencer Marketing
  • Hyperpersonalisierung im Online-Bereich
  • Temporäre Inhalte, wie Stories bei Facebook oder Instagram
  • Kundenservice über Messenger-Dienste
  • Social Shopping

Wie auch Sie Ihren Unternehmensalltag digitaler gestalten können, weiß blindwerk – neue Medien. Im Erstgespräch ermitteln wir gerne zusammen mit Ihnen, welche Faktoren Sie für erfolgreiches Projektmanagement beachten müssen.

Veröffentlicht am: 10.01.2019