<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://dc.ads.linkedin.com/collect/?pid=114245&amp;fmt=gif">
logo.png

Themen: blindwerk, social media

Zeit für Kundenzuwachs – Social Media als Sprungbrett

photo-1475361211257-396d2fbb75db.jpeg

Networkinginstrument XING als Hilfe zur Kundenaquise

XING ist seit 2003 das führende soziale Netzwerk für berufliche Kontakte in Deutschland. Auf XING vernetzen sich Berufstätige aller Branchen. Sie profitieren vom Erfolg bei der Suche nach Jobs, Mitarbeiter, Kooperationspartner und fachlichem Rat. Zudem informieren sie sich in den mehr als 74.0000 Fachgruppen über die neuesten Themen. Das Networkinginstrument XING hat beinahe 10 Millionen Mitglieder. Fast die Hälfte der Mitglieder sind in mittelständigen Unternehmen tätig. Enormes Potentioal also für eine gelungene Kundenakquise.

Kontakte der Kontakte

Auf dem professionellen Netzwerk kann gezielt nach Kontakten der eigenen Kontakte (sozusagen Kontakte zweiten Grades) gesucht werden. Außerdem kann aktives Empfehlungsmarketing betrieben, aktiv gesteuert und initiiert werden. Das ist wertvoll für die Kundenakquise. Via XING haben die Mitglieder einen Überblick darüber, was den Kunden interessiert, um Ansatzpunkte für das Folgegeschäft zu bekommen. Des Weiteren dient XING dazu schnell, gezielt und kostengünstig passende Kooperationspartner zu finden und anzusprechen.

Um Vertrauen bei Neukunden aufzubauen, sind Referenzen von bestehenden Kunden sehr wichtig für Start-Ups und junge Unternehmen. Bei XING kann der Unternehmer in den Profildetails die bisherigen Berufsstationen (als Referenz) auflisten. Via XING-Events kann er außerdem ein Event anlegen und alle direkten Kontakte dazu einladen. Aber auch außerhalb von XING können die User auf ihr XING-Profil hinweisen, beispielsweise auf der Firmenwebseite oder in der E-Mail-Signatur.

In der Rubrik „Profilbesucher“ kann man als Premiummitglied messen, wie erfolgreich die einzelnen Maßnahmen waren: XING bietet Transparenz und Erfolgskontrolle. Durch die XING Konkurrenzanalyse kann der Nutzer seine Konkurrenten beobachten. Dies ist wichtig, um zum einen von der Konkurrenz zu lernen und andererseits sich von ihr abgrenzen zu können.

Fehler auf XING vermeiden

Spam, Massen-Nachrichten und Multilevel Marketing (MLM) sind auf XING verboten. Der XING-User sollte darauf achten, nicht ohne Plan und Ziel zu agieren, sonst frisst das Netzwerk enorm viel Zeit. Des Weiteren ist von Werbung für sich selbst und das massenweise verschicken von Newslettern abzuraten. Der Anwender sollte seine Kontakte stets pflegen, ihnen hilfreiche Informationen zukommen lassen und mit anderen interessanten Kontakten vernetzen. Das Mitglied sollte vermeiden, wie ein „Vampir“ zu agieren, sprich zu „nehmen, ohne etwas zurückgeben zu wollen“. Vor solchen Vampiren oder Parasiten sollte man sich hüten.

Als „Farmer“ auf dem Weg zum Erfolg

Das Mitglied ist am erfolgreichsten, wenn es nach dem Motto: „Erst geben, dann nehmen“ beziehungsweise: „Erst säen, dann ernten“ agiert und als sogenannten „Farmer“ sein Business auf XING betreibt. Das Prinzip eines Farmers gestaltet sich wie folgt: Bietet der User seinen Kontakten Mehrwerte und steht ihnen hilfreich zur Seite, dann kann er im Gegenzug ebenfalls auf Unterstützung hoffen. Das „Wir“ steht dabei stets im Vordergrund. Farmer helfen Ihren Kontakten, im Geschäft voranzukommen, indem Sie zum Beispiel Kontakte aus Ihrem Netzwerk gegenseitig vorstellen und empfehlen. Noch häufiger antworten sie auf Beiträge anderer, stellen Events ein und gehen auch zu anderen Events. Stets ist es hilfreich für den Farmer, in den Profildetails seines Gesprächspartners zu prüfen, was er sucht und bietet und welche Interessen und Aktivitäten er verfolgt. Dies bietet viele Ansatzpunkte in einem persönlichen Gespräch, bei dem der Farmer zuvorkommend sein kann.

Das Erfolgsmodell für XING-User ist simpel

Mit XING erfolgreich Kunden gewinnen, bedeutet regelmäßig daran zu arbeiten. Dadurch verbessert sich die Kundenaquise langsam aber ständig. Am erfolgreichsten ist derjenige User, der regelmäßig auf XING aktiv ist und dabei eine Arbeitsliste befolgt, was er wann auf XING arbeiten sollte. Bei solch einer Arbeitsliste kann das Mitglied zwischen täglichen, wöchentlichen und monatlichen to-dos unterscheiden. Es ist ratsam für den Nutzer, täglich Nachrichten und Kontaktanfragen zu beantworten und gegebenenfalls Geburtstagsnachrichten oder Ähnliches zu verschicken. Somit ist er immer up-to-date. Wöchentlich sollte der Anwender seine Profilbesucher und vorgeschlagene Profile besuchen und mit ihnen Kontakt aufnehmen. Außerdem ist es ratsam, sich weiterempfehlen zu lassen. Die Netzwerkpflege ist ebenfalls ein wichtiger Punkt, ebenso wie das Durchsuchen der Neuigkeiten und die Eventkontrolle. Jeden Monat neue Kunden und Partner zu finden ist wichtig, genau wie das Anlegen neuer Suchaufträge und die Aktualisierung des eigenen Profils. Nach neuen Events schauen und selbstständig neue Events anlegen ist ebenfalls förderlich für den Erfolg auf XING.

Arbeitspläne in sozialen Netzwerken

Arbeitspläne sind in allen sozialen Netzwerke sinnvoll wie auch nützlich. Nur wer sich vorher ein Konzept zurecht legt, hat eine Chance auf eine erfolgreiche Kundenkommunikation. Das trifft in XING ebenso zu wie auch auf Facebook oder Twitter. 

Nicht jedes Unternehmen verfügt über die notwendigen Ressourcen um Social Media erfolgreich zu betreiben. Social Media ist heute genausowenig wegzudenken wie eine Internetseite oder ein Onlineshop.

Wir sind Ihr Social Media Dienstleister mit genau so viel Leistung, wie benötigt wird: Sprechen Sie uns an!

Veröffentlicht am: 04.10.2016

Brandneue Posts