<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://dc.ads.linkedin.com/collect/?pid=114245&amp;fmt=gif">
logo.png

Themen: Konkurrenzanalyse, Konkurrenz

So lernen Sie von Ihren Konkurrenten

konkurrenz_analyse.jpg

Was ist eine Konkurrenzanalyse?

Statt Ihrer Konkurrenz hinterherzulaufen können Sie von ihr lernen. blindwerk - neue medien erklärt: So werden Sie mit den richtigen Maßnahmen zum High-Performer!

 

Was können Deine Konkurrenten

Eine Konkurrenzanalyse sollte ein Bestandteil jeder Markt- und Wettbewerbsrecherchen sein und gehört in jeden Businessplan. Eine vertretbare Definition für den Begriff der Konkurrenzanalyse hält das Wirtschaftslexikon bereit: „Er umfasst die Ermittlung der Anbieter einer Ware auf dem Absatzmarkt (Mitbewerber) sowie die Analyse ihrer Struktur und ihrer Maßnahmen; besonders wichtig sind hier der Marktführer und seine Erfolgsfaktoren.“

Auch wenn Du ein bestehendes Unternehmen hast, ist es wichtig von Zeit zu Zeit zu schauen, was Deine Wettbewerber machen. Hauptziel der Wettbewerbsanalyse oder Konkurrenzanalyse ist es, die Stärken und Schwächen der Wettbewerber zu recherchieren, einzuschätzen und Kenntnisse über deren Strategie, Marktdurchdringung, Kundenbindung etc. zu gewinnen. Letztlich gilt es auch im Hinterkopf zu behalten, dass Deine Kunden Dich und die Konkurrenz auch stets im Blick behalten.

Finde die richtigen Konkurrenten

Grundvoraussetzung für eine effiziente Wettbewerbsanalyse ist die Auswahl der relevanten Mitbewerber. Nur wer hier strategisch klug entscheidet, entgeht dem Risiko, einen falschen oder nicht relevanten Wettbewerber zu analysieren. Die Mühe und Zeit dafür können durchaus sinnvoller eingesetzt werden.

Wichtig ist es, die Konkurrenz gut zu kennen und Informationen über Sie zusammenzutragen, damit strategische Entscheidungen getroffen werden können und Alleinstellungsmerkmale weiterentwickelt werden können.

Unterscheide Dich von den Konkurrenten

Viele machen hierbei den Fehler, es ihren Konkurrenten gleichtun zu wollen. Der bessere Weg ist der umgekehrte: Unterscheide Dich von den Konkurrenten. Das mag hochtrabend anmuten, aber es geht nicht darum, etwas völlig Neues zu erfinden. Manchmal reicht schon eine Kleinigkeit, um den entscheidenden Unterschied zu machen. Wenn ich weiß, wie die anderen Unternehmen am Markt auftreten, kann ich mein Geschäftsmodell und mein Unternehmensprofil schärfen, mögliche Schwächen der Wettbewerber ausnutzen und mich gegenüber dem Kunden besser positionieren. Oft erreicht man das über einen verbesserten Kundennutzen durch besseren Service. Diesen Zusatz-Service kann man durch cleveres Marketing aktiv bewerben und sich so Vorteile bei den Kunden verschaffen.

Kenne Deine Konkurrenten

Ein weiterer Fehler der oft gemacht wird ist, dass viele Unternehmen meinen, den Wettbewerber bereits bestens zu kennen. Dabei basieren viele auf persönlichen Eindrücken, Annahmen und relativ oberflächlichen Informationen und entsprechen selten dem tatsächlichen Bild. Das kann dazu führen, dass die Konkurrenten bereits klammheimlich am eigenen Unternehmen vorbeiziehen ohne bemerkt zu werden.
Leider kann ein Unternehmen, das seine Wettbewerber nicht kennt, schnell wichtiges Potential übersehen. Der Markt ist selten 100 Prozent gesättigt und es gibt stets Kundenwünsche, die noch nicht erfüllt sind.

Gründer sollten sich besonders bei der Konkurrenz umschauen

Wer ein Unternehmen gründet, hat immer einen entscheidenden Nachteil: Die anderen sind schon da! In einer Konkurrenzanalyse gilt es, deren Stärken und Schwächen zu finden und dann eine eigene Strategie zu finden, um schnell in den Markt zu kommen, den Kunden mit seinen Produkten und Dienstleistungen zu nutzen und sich schließlich gegen Konkurrenten durchzusetzen und zu behaupten.

Die Vorteile liegen auf der Hand

Zu wissen, was auf dem Markt läuft, sollte sowieso zum Tagesgeschäft gehören: Nur wenn ich weiß, wie die anderen Unternehmen auftreten, kann ich mein Geschäftsmodell und mein Unternehmensprofil schärfen.
Eine solche Wettbewerbsanalyse ist nicht in zwei Stunden nebenbei erledigt, sondern kostet je nach Umfang ein bis drei Tage Planung und intensive Recherche je untersuchtem Unternehmen bzw. Branche. Ein konsequentes Vorgehen erleichtert die Arbeit, liefert vergleichbare Ergebnisse und kann wie folgt aussehen.

Ziel der Wettbewerbsanalyse festlegen

Eine Wettbewerbsanalyse kann die unterschiedlichsten Ziele verfolgen. Ein klares Ziel für die Wettbewerbsanalyse hilft dabei, entsprechende Informationen gezielt zu sammeln und vergleichen zu können. Klassische Ziele einer Wettbewerbsanalyse sind:

SWOT-Analyse

Die SWOT-Analyse ist ein klassisches betriebswirtschaftliches Instrument, das oftmals zur Bewertung der Stärken und Schwächen des eigenen Unternehmens angewendet wird. Allerdings lässt sich dieses Tool auch optimal zur Einschätzung anderer Unternehmen anwenden.

Konkurrenzanalyse zur strategischen Planung

Eine Wettbewerbsanalyse kann auch zum Ziel haben, Marketing und Vertriebsstrategien zu erarbeiten. Informationen zu der strategischen Ausrichtung und der Vertriebs- und Marketingstrategie der eigenen Konkurrenten können verwendet werden um eigene Strategien zu entwickeln, zu optimieren oder gegebenenfalls funktionierende Systeme zu übernehmen und anzupassen.

Wettbewerbsanalyse zur Positionierung

Eine Wettbewerbsanalyse kann auch genutzt werden um die eigene Positionierung am Markt zu analysieren.

Fazit: Man kann von der Konkurrenz nur lernen

Eine Wettbewerbsanalyse liefert umfangreiche Informationen zu den Unternehmen, die in der eigenen und in vergleichbaren Branchen tätig sind. Die Konkurrenzanalyse kann dabei helfen, eigene Stärken und Schwächen besser einzuschätzen (SWOT-Analyse), strategische Entscheidungen zu treffen oder die eigene Marketing- und Vertriebsstrategie zu überdenken.

Vergessen Sie dabei nicht, auch das eigenen Unternehmen unter die Lupe zu nehmen, denn sonst können sie ja keinen Vergleich anstellen. Grundsätzlich sollte eine Wettbewerbsanalyse regelmäßig mindestens einmal pro Jahr durchgeführt werden, denn nur ein Unternehmen, das mit offenen Augen durch den eigenen Markt läuft, kann auch tragfähige und zukunftsorientierte Entscheidungen treffen.

Veröffentlicht am: 18.05.2017

Brandneue Posts