<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://dc.ads.linkedin.com/collect/?pid=114245&amp;fmt=gif">
logo.png

Themen: Digital-Agentur, Webprojekte

So schreiben Sie Ihre Webprojekte richtig aus

webprojekte_digital_agentur.jpg

Die geeignete Digital Agentur finden

Viele Unternehmen aller Geschäftsbereiche stehen vor dem Problem, dass Sie bei der Umsetzung Ihres neuen Onlineshops oder Corporate Webseite auf die Hilfe eines externen IT-Fachmanns angewiesen sind. Dabei stellt sich die Frage, wie soll man seine Wünsche und Vorstellungen zu einer prägnanten Online Ausschreibung ausformulieren, ohne dass es zu Verwirrungen kommt, um möglichst schnell eine passende Digital Agentur zu finden? blindwerk - neue medien hat gezielt für solch ein Szenario einen Ratgeber erstellt, der Ihnen dabei helfen soll, Ihre Online Projekte richtig auszuschreiben, damit Sie schnell und unkompliziert die passende Digital Agentur finden können.

 

Ausschreibungen richtig formulieren

Eine klar strukturierte und prägnant ausformulierte online Ausschreibung spart Geld, Zeit und Nerven. Zudem wissen eventuelle Auftragnehmer gleich, was sie wollen, wodurch sie die Projektkosten genauer kalkulieren können. Zudem sparten Sie sich durch eine klar strukturierte Ausschreibung unnötige Kommunikation mit Bewerbern, die sonst anfallen würden, um offene Fragen zu klären. 

Wie sollte die Online Ausschreibung eines Webprojekts aufgebaut sein?

• Projektname: Besonders, wenn Sie mehrere Projekte online Ausschreiben, sollten Sie einen einfachen und gut zuordenbaren Projektnamen wählen. Tipp: Achten Sie hier wie beim Rest der Ausschreibung auf eine korrekte Schrift und Sprache, denn durch Fehler kratzen Sie die Seriosität Ihres Unternehmens an.

• Im nächsten Teil sollten Sie Ihr Projekt grob zusammenfassen und genau definieren, wie Sie sich das Endergebnis vorstellen.

Welche Anforderungen muss das Projekt erfüllen?

In die Ausschreibung gehören natürlich auch die Anforderungen die an das Projekt gestellt werden. Beschreiben Sie diese so detailliert wie möglich, denn nur dann bekommt Ihr Auftragnehmer einen Überblick über den Umfang der auszuführenden Arbeiten und besser den anfallenden Zeitaufwand und die aufzuwendenden Ressourcen kalkulieren. Machen Sie sich Gedanken darüber, welche Funktionen Sie benötigen und welche letztendlich davon wirklich umgesetzt werden sollen. Schreiben Sie alle Anforderungen auf, wie Sie sich diese vorstellen, beginnend bei beim Aufbau des Online Shops, der Funktionen bis hin zur Betriebssicherheit. Jedes Detail ist wichtig!

• Die technischen Anforderungen: Haben Sie eventuell schon Vorstellungen bezüglich der Technik, wie das zum Beispiel, dass Sie eine bestimmte Abneigung gegen bestimmte Programme haben, Kommunikationsprotokolle benötigen oder Designs im Kopf haben. Sparen Sie sich Zeit und Geld, wenn sie von Anfang an überlegen, was Sie wollen.

• Die Durchführung: Halten Sie schriftlich fest, was Sie in den einzelnen Phasen des Auftrags von Ihrem Auftragnehmer erwarten. Wie soll es nach dem Geschäftsabschluss weitergehen? Geschäftsabschluss, erster Entwurf, Überarbeitung, zweiter Entwurf Abnahme….

Tipp: Seien Sie Ihrem Auftragnehmer fair gegenüber, auch dann, wenn Sie nur ein geringes Budget zur Verfügung haben. Sie können keine unendlich vielen Änderungen verlangen, denn diese kosten Geld! Das muss beiden Seiten klar sein, denn nur dann ist ein effizientes am Budget orientiertes Vertragsverhältnis möglich!

• Setzen Sie einen Zeitrahmen fest: Gerade für eine Digital Agentur, wie für jeden anderen Unternehmer gilt, Zeit ist Geld. Aus diesem Grund ist es für Sie und Ihren Auftragnehmer wichtig, dass Sie einen klaren Zeitplan aufstellen. Wie viel Zeit darf für die einzelnen Phasen des Projektablaufs aufgewendet werden und wann müssen die einzelnen Projektteile beendet sein? Wie viel Zeit hat Ihre Digital Agentur, das komplette Projekt fertigzustellen?

Tipp: Planen Sie eventuelle Zeitpolster ein, damit Ihr Auftragnehmer bei unerwarteten Problemen nicht unnötig in Verzug gerät.

• Wenn Sie sich über die ersten Punkte Gedanken gemacht haben, bekommen Sie ein gutes Gefühl dafür, was ein realistisches Budget ist. Kalkulieren Sie die Durchschnittskosten Ihres Projekts, mit dem Sie pro Stunde rechnen müssen. Mithilfe dieser Kalkulation können Sie die ungefähren Projektkosten ermitteln.

Tipp: Geben Sie immer ein genaues Budget an, denn anders wird es für Sie schwer werden, einen seriösen Auftragnehmer zu finden. „Bis 1000 Euro“ ist eine ungenaue Angabe, ein Ratespiel, das für Auftragnehmer eher abschreckend als anziehend wirkt. Planen auch Sie hier einen gewissen Verhandlungsspielraum ein.

Kommt es zu einer tatsächlichen Auftragserteilung – Pflichtenheft nicht vergessen!

Pflichtenheft ja oder nein? Gerade wenn es um Webanwendungen geht, ist es trotz gegensätzlicher Meinungen immer noch sinnvoll, ein Pflichtenheft erstellen zu lassen. Ja, die Erstellung ist mit einem gewissen Kosten- und Zeitaufwand verbunden, ein Aufwand, der sich für Sie aber bezahlt macht. Und das nicht nur in dem Fall, dass es zu einem Rechtsstreit kommen sollte. Durch das Pflichtenheft, wissen Sie und der Auftragnehmer genau, welche Arbeiten durchgeführt und wann diese abgeschlossen werden sollen, wann Teilzahlungen fällig sind und so weiter. Durch das Pflichtenheft können Sie das Vertragsverhältnis mit Ihrer Digitale Agentur bis ins Detail regeln, was für beide Seiten Sicherheit bedeutet. 

Veröffentlicht am: 16.06.2017

Brandneue Posts